C-R-I-M-E- per SMS

Wie würde denn das in die aktuelle Diskussion um Vorratsdatenspeicherung und stasi 2.0 passen?
Das Bostoner Police Departement hat ein neues anonymes Programm aufgelegt, in dem Gangmitglieder ihre Boyz in the Hood ver texten pfeifen und noch $ 1.000 abgreifen können.

crimestoppers
(Foto: pte.at)

Die pressetextaustria schreibt:

„In Deutschland hat das BKA vor vier Jahren das Thema SMS-Fahndung von einem anderen Gesichtspunkt aus in Angriff genommen. Hier sollten Fahndungsaufrufe via SMS an Bürger versendet werden, die sich zuvor auf einer Website freiwillig zur Teilnahme bereit erklärt hatten. Das System sollte als Ergänzung zu Funk und Fahndungsaufrufen via Medien genutzt werden, ist allerdings aufgrund der geringen Akzeptanz im Sand verlaufen.“

Na da lässt sich doch was machen, Herr Schäuble?

Leave a Reply

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial