PS 3 Launch with healthy details

heute bei heise.de gelesen und für wirklich gut befunden!

Playstation 3 rechnet mit im Kampf gegen Alzheimer

Sony Computer Entertainment wird am 23. März ein Firmware-Update für die am selben Tag in Europa startende Playstation 3 auf Version 1.6 veröffentlichen, mit dem die Konsole Berechnungen für Folding@Home übernehmen kann. Folding@Home ist ein Projekt zum verteilten Rechnen der Pande Group, der Chemie-Abteilung der Stanford Universität. Berechnet werden Proteinfaltungen, um hinter das Geheimnis von Faltungsfehlern zu kommen, die zu Krankheiten wie Alzheimer, Rinderwahnsinn, Huntington, Parkinson und vielen Krebsarten führen können. Das Projekt wurde vor sieben Jahren ins Leben gerufen. Seitdem haben eine Million Rechner mitgewirkt, durchschnittlich helfen rund 200.000 PCs gleichzeitig bei den komplizierten Berechnungen.“

ps3 folding
(Source:http://folding.stanford.edu/abeta-PS3-small.jpg)

Das Programm läuft in mehreren Varianten: auf der Terminalebene im Hintergrund, als Screensaver oder als Visualisierungsprogramm.
Here you can see how that works!
Unabhängig vom PR Effekt: Usability: 1+

btw: erinnert Ihr Euch noch an die Seti@Home Aktion, die immer noch läuft! Da kann man auch mit seinem Rechner helfen: Bei der Suche nach Aliens!!

seti
(Source: http://setiathome.berkeley.edu/sah_graphics.php)

Hier funktioniert das ganze als Screensaver. Here you can see how that works!
Auch hier Usability: 1+

7 Responses

  1. klisch.net » Blog Archive » Eine falsche Berufswahl…

    […] … wäre es gewesen, wenn ich irgendwas mit Astronomie oder so angefangen hätte. Warum? GALAXY ZOO.org hat mich in die Schranken gewiesen! Toll dachte ich, endlich mal ein Network-Project bei dem ich richtig mitmachen kann, nicht so wie bei seti@home oder bei der PS3, das man nur seine Rechnerkapazität zur Verfügung stellen kann. (Was ohne Frage für diese Project extrem wichtig ist). “Why do we need you? The simple answer is that the human brain is much better at recognising patterns than a computer can ever be. Any computer program we write to sort our galaxies into categories would do a reasonable job, but it would also inevitably throw out the unusual, the weird and the wonderful. To rescue these interesting systems which have a story to tell, we need you.” […]

  2. Al
    Al at |

    Nach dem Mars:

    Spiegel online verkündet heute, dass 150 Lichtjahre entfernt – unter kosmischen Gesichtspunkte also quasi ‚gleich hinterm Haus‘ ebenfalls Wasser entdeckt wurde:

    SPON schreibt:

    HD 209458b – erstmals Wasser auf fernem Planeten entdeckt

    150 Lichtjahre von der Erde ist der Planet entfernt, in dessen Atmosphäre jetzt Forscher Wasserdampf nachgewiesen haben. Es könnte ein wichtiger Schritt zur Entdeckung von Leben im All sein. …

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,476546,00.html

  3. Al
    Al at |

    Irgendwie ist der Playstation-3-Leerlauf mit Seti-Folding-Wasweissich-Clients technisch nicht so der Hit.

    Das Ding verbraucht m.W. 180 Watt Strom.

    Bei massenhaftem Dauereinsatz des Clients auf den Konsolen ergibt sich folgendes potenzielles Szenario: wird wg. Folding zuerst Alzheimer ausgerottet oder Europa wg. des Klimakollaps überflutet?

    In korinthenkackerischer Nach-mir-die-Sintflut-Stimmung:
    Al

  4. Al
    Al at |

    Vor ein paar Jahren war ich mal Teil des Magic Village Seti Teams. Ne Zeit lang haben wir mit einem unter MacOS9 sauschnellen, frisierten Client als Team die deutsche Team-Statistik im Number-Crunching mit-angeführt.

    Das war spaßig und ist nun Geschichte.
    Seti @ home ist niedlich, aber heute schaue ich mir lieber Filme wie Contact an, um an solchen Entwicklungen zu partizipieren.

    Wenn bereits unser nächstbester Nachbarplanet nachweislich über Eis verfügt, dann dürfte klar sein, dass unser milky way allein über aberzigdaddel lebensfähige Planeten verfügt.
    Mit dem Wissen erübrigt sich für mich persönlich das Suchen, weil es schlicht nicht mehr spannend ist. ‚Contact‘ ist auf herkömmlichen Wegen und mit herkömmlichen Mitteln eh nicht möglich – so what? 🙂

    Zu Folding habe ich noch keine abschließende Haltung. Ich kenne das Projekt, weil ein Bekannter von mir seinen Rechnerpark – mehrere Macs – mitwerkeln lässt.

    Vor dem Hintergrund stetig neuer und konstanter Insights habe ich mir über die Möglichkeiten, Grenzen und Fiktionen des Medizinbetriebshabe eine eher schlechte Meinung gebildet. Mal sehen …

    An der Leistungsfähigkeit der Programme und des Projekts selbst hege ich nicht die geringsten Zweifel. Wohl aber an ihrem Sinn für mich. Viele moderne Life-on-the-Web-Entwicklungen leben von einem gewissen ‚Be a part of somthing bigger, bigger than anything‘ -Appeal. Es ist schick dabei zu sein, aber an deren persönlichem Mehrwert zweifle ich dann doch manchmal.

    1,5 cent by
    Al

Leave a Reply

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial