Was sind Basisinformationen?

Was sind das für Informationen? Wie wäre es wenn man von der Adresse eines Freundes nur die Strasse kennt, aber nicht die Hausnummer, oder wenn man die Vorwahl kennt aber nicht die Rufnummer?
Oder, wie bei uns: einer Videothek, von der man zwar die Adresse im Internet auf einem der vielen „hilfreichen Portale“ wie meinort, abc, info, lokal oder wie die alle heissen mögen, findet aber nicht die Öffnungszeiten bzw. die Telefonnummer. Wozu sollte ich denn dann diese Portale nutzen, wenn ich keine Information erhalte? Als „normaler“ Surfer/ Kunde will ich doch auch Kontakt zu der gesuchten Lokalität aufnehmen, um vielleicht etwas zu bestellen, zu reservieren oder einfach mal was zu fragen. Da ist ja dann der „Griff“ zum Telefonbuch zwar oldschool aber wesentlich effektiver, schneller und erfolgsversprechender. Das es immer noch Menschen gibt die denken man schläft im Schrank…

3 Responses

  1. Michael Schwark
    Michael Schwark at |

    Weise Worte, Andreas und zugleich meiner Meinung nach eine konsequente Beobachtung des nunmehr wachsenden größten Nachteils des klassischen Web 2.0. Während halte gängige Anwendungen versuchen, die Informationen zwecks automatischer Verwaltung und Ökonomie in Personal und Pflege auf ein Minimum hinunterzubrechen, wächst (glücklicherweise) der Anspruch der Durchschnittbevölkerung bzw. aktiven Nutzer des Netzes an Applikationen, diese als Problemlöser vom Problem zur Lösung durchzuspielen – wenn ich aber meist nicht einmal mehr eine Telefonnummer oder einen Ansprechpartner erhalte – geschweige denn vernünftig aufbereitete Information stellt sich mir bei vielen Anwednungen heute oft die Frage nach dem eigentlichen Sinn. Viel zu oft schmeißen Nutzer bereitwillig ihre Daten raus für Zeug, was mehr als eindeutig darauf abzielt, zu sammeln und as fast as possible für as much as possible zu verhökern (aus Sicht der Betreiber/ Entwickler). Wir haben mit church-of-noise.net mal den Test gemacht und vor kurzem ein Mieten-Feature integriert, das den Besucher der Seite wie den registrierten geloggten Nutzer umgehend per Mietanfrage mit dem qualitativen Ansprechpartner vernetzt – mit 28 Vermietungen in gerade mal 10 Tagen ist das für mich auch ein eindeutiges Signal, dass die Entwicklung neuer Konzepte wesentlich lösungsorientierter und detailgenauer sein muss bzw. neue Anforderungen wachsen werden. Der eigentliche Anspruch wird dann schnell auch nicht einmal mehr nur oder primär auf dieser anspruchsvolleren inhaltlichen Entwicklung liegen, sondern auf dem Ziel, trotz dieser Tendenz eine gute und inhaltlich passende Usability zu entwickeln :-).

    Liebe Grüße!

    Micha

  2. andI611
    andI611 at |

    Besonders schön ist es ja, wenn es nur eines Hinweises bedarf und man dann z.B. das repräsentative Fehlen einer Telefonnummer sofort beheben kann… 😉 So is übrigens besser….

Leave a Reply

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial