Black Friday

Schon eine makabre Sache, das an diesem denkwürdigem Datum, dieses unglaubliche Gesetz verabschiedet wurde!
Die Medien sind voll. Hier eine kurze Zusammenfassung:

„Telcos müssen im Rahmen der Massendatenlagerung vom 1. Januar 2008 an Rufnummern, Uhrzeit und Datum der Verbindung, bei Handys auch den Standort zu Beginn des Gesprächs sowie die Gerätenummern erfassen und sechs Monate aufbewahren. Für Internetanbieter gilt eine „Schonfrist“ bis Anfang 2009. Danach sind von ihnen die zugewiesene IP-Adresse, Beginn und Ende der Internetnutzung und die Anschlusskennung zu speichern. Von Anbietern von E-Mail-Diensten verlangt der Staat vor allem die Kennungen der elektronischen Postfächer, also die E-Mail-Adressen, und die IP-Adressen von Absender sowie Empfänger nebst Zeitangaben. Wer Internet-Telefonie (VoIP) zur Verfügung stellt, muss die Rufnummern, Zeitpunkte der Kommunikation und ebenfalls die IP-Adressen vorhalten. Deutsche Anbieter von Anonymisierungsdiensten sind ausdrücklich nicht von den Auflagen ausgenommen.“

[mehr bei heise.de]

One Response

  1. Gote
    Gote at |

    Welcome to Huxley’s Brave New World at Orwell’s 1984! Aber das haben wir doch eigentlich immer schon gewusst. Und ich Ochse habe Google nicht mehr benutzt und mich bei AOL abgemeldet. Nein, sowas …

Leave a Reply

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial