Hong Kong twice- quoted

(day one)
Das mit dem Realisieren ist ja immer so ne Sache für sich.
Also zum Einen Hong Kong als Sonderverwaltungszone in/ von China und zum Anderen Hong Kong als Insel neben Anderen.
Nachdem wir ungemeines Glück mit dem Flieger der LH von Frankfurt hatten – jeder hatte eine Dreierreihe für sich – die Vierer hab ich knapp verpasst 😉 – kamen wir nach dem üblichen Fish or Chicken zum Dinner und Chinanudeln zum Breakfast auf dem Airport Hong Kong, Hong Kong an.

Dank an Egbert für den Extra- Akku für mein Powerbook, so konnte ich noch die aktuellen Folgen von The Dresden Files sehen.

A.E. fiel am Gepäckband auf, das er seine Kamera im Flugzeug vergessen hatte – das fängt ja gut an. Aber halb so schlimm, die netten Chinesen halfen prompt und brachten die Kamera vorbei. Die Passkontrolle ist – glaub ich – auf jedem internationalen Flughafen ein Problem (c.a 1h Durchlauf). Dann hatten wir den Shuttle Counter endlich gefunden (der Flughafen ist riesig) und ca. 6 Employees brachten uns wie bei einen Staffellauf (hinter jeder Ecke wartete ein neuer netter Chinese) zur Bushaltestelle: Der Superkomfortbus (mit Rabatt-Coupon nur 9 €) fuhr uns dann zum YMCA- Hotel. Dort angekommen wartete schon „unser Kontakt“ in der Lobby. So nun noch schnell unter die Dusche und ab zum ersten „Ausflug“ nach Hong Kong – Insel (Financal District). Vorher aber die absolut obligatorische Octopus- Card (Original-Website) gekauft und für 2 € mit der Star Ferry übergesetzt. HSBC und diverse andere Skyscraper versperrten uns die ohnehin schon trübe Sicht (warm mit Nebel/Smog). Ein erster Eindruck: dort ist alles so ganz anders!
Zurück nach Kowloon (anderes Gebiet in Hong Kong) war die See schon stürmischer. Dann in die Vorabendnacht zum Taiwan Beef Noodle Restaurant: lecker Suppe und Nudeln… und an jeder Ecke: „do you like watches?“ Und dann kurz vor dem Hotel, gings plötzlich los: „A Symphony of Lights“ Die Gebäude starten ihre Lichtreklamen (aber in was für einer Dimension kann ich euch sagen) und (da ja noch der dritte Neujahrs-feier-Tag ist) ein langes riesiges Feuerwerk.

Hier könnt ihr leider nur erahnen was für einen Blick ich aus dem Fenster habe:
windowsview
Mehr Bilder natürlich schon auf: flickr.com bzw. klitzekleine Videoclips auf youtube.com und wer wissen will wo ich heute schon war kann bei plazes.com nachsehen.

Ich hoffe nur das es meinem Schatz zu Hause auch gut geht…

Leave a Reply

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial