Last Day in Hong Kong

(day nine)
So, nun sitze ich schon wieder zu hause und versuche nach 15h Flug alles vom letzten Tag zu ordnen…
Haben uns am Mittag nochmal mit Ming getroffen die uns zum Golden Shopping Plaza (Ein Paradies für Hard- und Software Fans für Computer und Homeentertainment) gebracht hat, damit A.E. noch ein billiges Handy (800 HKD) und einen 1 GB USB Stick kaufen konnte. Danach noch ins Sina Centre (Super für Music, Movies und Comics) und nach Canto-Pop DVD´s gesucht und gefunden. Dann ins Dragon Centre, dort kaufte Ming wireless Microphones, darüber hinaus ein ganz komisches Kaufhaus mit einem irren Atrium, Lift und unerklärlichen Metall- Konstruktionen. Dann noch die wohl leckerste Suppe gegessen.
Jetzt mit einem Taxi zum Cattle Depot Artists Village, einem absoluten historischem Kleinod inmitten der riesigen Wohnhäuser. Ein ehemaliger Kuhstall als Kunstraum umgebaut und genutzt, für Ausstellungen, Ateliers, Workshops etc.

cattle depot

Das Areal steht wohl unter Denkmalschutz (eine absurde Situation in Hong Kong; der Mietvertrag wird monatlich! verlängert). Dort gibt es auch ein Frog King Kwok Museum, er ist einer der bekanntesten Künstler aus Hong Kong, aber auch Installationen, Video etc. sind dort zu sehen. Schon 16.30 Uhr late Check Out ist gegen 18.00 Uhr aber noch packen etc., zurück zum YMCA. Herzliche Verabschiedung von Ming! Dann Rechnungen etc. und mit A.E. an die Promenade runtergegangen und diesmal voll und ganz die Symphony of Lights mit Sound erlebt und mittendrin fährt die Queen Mary 2 durch das Schauspiel. Es konnte keinen spektakuläreren Abschied von dieser unglaublichen Stadt geben…
Vielleicht kann man auf den Pics was erkennen?!
Mit dem kostenlosen Shuttle (Line K3) zur Airport Express Station, dort dann widererwarten gleich das Gepäck eingecheckt und ganz entspannt zum Airport gefahren, um dann in einen total ausgebuchten LH– Flieger zu steigen. Das war die absolute Zumutung, extrem eng und das nicht nur für mich! Habe fast die ganzen 13h (ja zurück sinds eben mal 3h mehr) hinten im Servicebereich gesessen, konnte aber trotz Schlaftablette und etlichen Rotwein nicht einschlafen. So, nun endlich am Airport- München angekommen: Sie dürfen ihre Presente aus dem Hong Kong Duty Free nicht einführen, hatte lecker China- Wein in einer „schönen“ Flasche mitbringen wollen… Also Einreise nach Deutschland schon in München, um dann wieder am LH– Schalter einzuchecken und die „Flüssigkeiten“ als Gepäck aufzugeben. Die letzten 40 min nach Berlin waren dann die wahre Erholung: Beinfreiheit und Leere…
Mein Schatz hat mich dann Abgeholt und wir sind dann erstmal in den Hopegarten in Steglitz richtig schön deutsch Frühstücken gegangen.
Muss ja ma sein, oder 😉

One Response

  1. janine
    janine at |

    welcome home!!!!!!!!!!!!!!!
    so der eine kommt die andere geht! Ich bin mit meinem süssen tobischatz schon mal in frankfurt und morgen hebt der fliega ab! Ja ab nach Thailand. Ich freue mich jetzt schon auf einen über 17h Trip weil ich weis das es sich lohnt!!!!!!
    Servus Frau Gottwald

Leave a Reply

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial