Podiumsdiskussion im Thalia

Heute war nun die Aufführung von „A Scanner Darkley“ im Thalia, präsentiert von AK Vorratsdatenspeicherung und dem CCC. Habe diesen grossartigen Film nun zum zweiten Mal und in deutscher Sprache gesehen: Das ist ein wahres Meisterwerk.
Der Saal 2 war ca. zu einem Drittel gefüllt und zur anschliessenden Podiumsdiskussion waren die Reihen immer noch gut ein Viertel gefüllt. Die Moderation übernahm Frank Prinz Schubert vom Chill Out e.V.. Weitere Gesprächspartner waren Rüdiger Schmolke (Chill out e.V.) und Ricardo Cristof Remmert–Fontes (AK Vorratsdatenspeicherung).
In einer guten Stunde sprachen wir über die Besonderheiten des Films mit seiner Drogenproblematik und allgegenwärtigen Überwachung. Das interessierte Publikum brachte sich auch aktiv in die Diskussion ein. Es wurde über das technisch machbare, über die Überwachung der Überwacher und der scheinbaren Kausalität von Ereignissen in Hessen und Herrn Koch gesprochen.
Als äusserst positives Ergebnis am Rande, war die sozusagen konstituierende Sitzung der Ortsgruppe Potsdam des AK Vorrat. Und ich wurde gefragt, ob ich auf einer Informationsveranstaltung des ASTA an der UNI Potsdam einen Input geben könnte… Das habe ich natürlich sehr gern zugesagt.
Wir brauchen viele solcher Veranstaltungen…

Leave a Reply

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial