Na wie clever ist das denn und dann mal so nebenbei…

Also irgendwie beschleicht mich immer mehr ein Gefühl von Angst, nicht vor dem Bundestrojaner (denn ich hab nichts zu verbergen und bin Apple- User!), sondern vor den Menschen die sich so was ausdenken. Daraus könnte man durchaus auch auf das Bildungsniveau der Staatsdiener schliessen:

„Das Bundesinnenministerium von Wolfgang Schäuble plant, mit Hilfe gefälschter Behörden-E-Mails Bundestrojaner auf den Rechnern von Terrorverdächtigen zu installieren.“

[via zdnet.de/security]

Wie vermutlich dumm muss man eigentlich sein, um einen Job bei diesem Ministerium zu bekommen?

Aber das wirklich erschreckende in dieser Nachricht bei zdnet ist folgende Passage:

„Brisant ist auch der Fakt, dass der Bundestrojaner künftig nicht nur in der Lage sein wird, PCs auszuspionieren, sondern auch PDAs, Smartphones und Blackberrys.“

Das ist jetzt aber eine wirkliche echte NEUIGKEIT (zumindest für mich) und bedeutet schon auch eine neue Qualität der Bestrebungen des Alten Mannes.

Ok, noch ein Grund sich ein iPhone zuzulegen 😉

Und was sagt das BKA dazu? Es verharmlost…

„Der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), Jörg Ziercke, hat die Debatte über die umstrittenen Online-Durchsuchungen privater Computer als „Angstmacher-Diskussion, die zu Verunsicherung führen soll“ bezeichnet. Es gehe „schlicht und einfach um fünf bis maximal zehn solcher Maßnahmen im Jahr“

[via heise]

One Response

  1. Al
    Al at |

    Persönlich bin ich jetzt sehr überzeugt, dass das Doof-Tun Masche ist. Zwar glaube ich nicht, dass dort ausschließlich Kompetenzbestien sitzen. Aber so blöd, wie die sich kommunizieren, ist ja nicht mal ein Computer-Bild Leser.

    Also: nicht alles für bare Münze nehmen, was an Dummbatzerei von der Quelle selbst kolportiert werden. Zu einer guten Propag… äh, solidem Marketing gehört das unabdingbar dazu. Desinformation und Verschleierung sind hierbei Methode.

Leave a Reply

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial